Titel_Mitarbeiter.jpg

 

Anekdoten, oder Döntjes wie wir im Plattdeutschen sagen, werden eigentlich mündlich weitergegeben. Es wäre aber schade, wenn sie in Vergessenheit geraten würden. Folgende Döntjes wurden mir von meinen Kollegen erzählt und ich darf sie auf dieser Seite veröffentlichen.

Sie zeigen, dass trotz der verantwortungsvollen Aufgabe, die der Dienst bei Norddeich Radio mit sich brachte, noch Zeit für manche „auflockernde Begebenheit“ blieb.

 

 Krischan2

 

 

 Danke, Krischan!

1. Wir hatten einmal einen Kollegen ...

Wir hatten einmal einen Kollegen aus dem "Ruhrpott". Er war natürlich der dort üblichen Umgangssprache mächtig. Ihm kam die Idee, einmal die Leitstelle so richtig aufzumischen. Er benutzte also das bei der Fernbedienung im Funktelegrafieraum angebrachte amtsberechtigte Telefon und rief in der Leitstelle an.

Im o.a. Slang hat er dann seinen Wunsch auf eine Telefonverbindung zu einem Besatzungsmitglied eines U-Bootes der deutschen Marine vorgetragen! Man beschied ihn, sich doch mit Sengwarden (Marinefunkstelle) in Verbindung zu setzen. Er bedankte sich und legte auf.

Nach einer gewissen Zeit rief er dann wieder an und schimpfte darüber, daß man ihn an die falsche Funkstelle geleitet hätte.

Sengwarden würde keine Gespräche vermitteln. Das ging dann eine Weile hin und her und man brachte auch die Möglichkeit ins Spiel, daß ein getauchtes U-Boot nicht ''funken" könne!

2. Oft genug kam es auch vor ...
3. Ein Kollege schälte ...
4. Ich habe einmal meinen Freund ...
5. Eines Abends meldete sich ...
6. Vor langer Zeit ...

 Hans Joerg2

 

 

 Danke, Hans-Jörg!

1. PCS oder PC5 ?

Diese Episode erlebte ich zwar persönlich nicht mit, aber mein letzter Wachleiter bei Norddeich Radio meinte, dass diese Story unbedingt mit in diese Kategorie passe.
Also will ich sie so wiedergeben, wie sie mir erzählt wurde. Zugleich gibt sie ein wenig von dem damaligen Klima bei Norddeich Radio wieder: " Viel Humor,  manchmal ein wenig rauh - aber es hatte zum Glück wenig Ähnlichkeit mit einer "deutschen Beamtenstube".
Dazu waren zu viele Individualisten dort beschäftigt und manche Situationen ließen es einfach nicht zu, plötzliche Geschehen, wie Seenot oder Dringlichkeit, "beamtenmässig" abzuarbeiten.
Es war so Mitte bis Ende der 60er Jahre. Der Kollege D. hatte sich privat eine neue Morsetaste für den Dienst angeschafft. Das war eine so genannte halbautomatische Taste (Bug) einer sehr bekannten Firma in den U.S.A.
(Dazu muss gesagt werden, dass die Diensttaste bei Norddeich Radio die bekannte "Junker"-Taste war. Aber nach und nach fanden auch moderne Typen, wie Bug und "El-Bug" Eingang. Allerdings wurden sie anfangs von der Betriebsleitung nur geduldet, bis sie Ende der 70er Jahre auch zur Standardausrüstung gehörten.)
Kollege D. wollte nun unbedingt auch im Nachtdienst seine neue Taste ausprobieren. Dazu kam es anfangs noch nicht, denn er saß von 20 - 24 Uhr noch auf einem Telefonieplatz und sollte erst nach Mitternacht auf 500 kHz Wache gehen. Aber es wurde immer  wieder festgestellt, dass er schon vorher das neue Prachtstück auspackte und verstohlen mit liebevollem Blick die Chromteile mit seinem Taschentuch abwischte.
Nun war es endlich so weit und OM D. saß auf 500 kHz und schon nahte die erste Aufgabe: Der Wachleiter kam auf ihn zu und sagte: "Herr D. bitte rufen Sie doch kurz einmal Scheveningen Radio auf 500, die möchten doch bitte das Schiff mit dem Rufzeichen DABF rufen. Es läuft in einigen Stunden in Rotterdam ein."
So ein Anruf war nur kurze Routine: " PCH DE DAN PSE QRW DABF ERE TFC" (Scheveningen Radio von Nordeich Radio bitte benachrichtigen Sie DABF, wir haben etwas für das Schiff)
Das war nun endlich der große Auftritt für den Kollegen D. und seine neue Taste. Schnell noch den Lautsprecher angestellt, damit alle OM's im Raum mithören konnten.
1. Versuch:  "PCS .."  Voll daneben ! (Gemeint war natürlich PCH). Der Wachleiter zog leicht die Augenbrauen nach oben, die ersten OM's im Funkraum hoben die Köpfe.
2. Versuch: "PC5..."  Wieder voll daneben !  Von den anderen Arbeitsplätzen ertönte lautes Gelächter der Kollegen, - leicht gereizt meinte der Wachleiter: "Herr D. bitte benutzen Sie die neue Taste erst dann im Dienst, wenn Sie absolut sicher damit sind."
Mit hochrotem Kopf packte OM D. die Taste weg und schloss wieder die gute alte "Junker" an.
Der restliche Funkverkehr verlief dann ganz normal auf 500 Khz.....
 

2. “What’s your call sign?“
3. QRZ WCC....
4. Gehen Sie auf Kanal 00.....
5. QSG
6. Zigarettenpause.....
7. Disk-Jockey bei Radio Norddeich....
8. ....... exzellentes Deutsch
9. Funker, wie ist eigentlich Ihr richtiger Name ?.....
10. Max der Bordhund
11. Nebel-Warnung....
12. Schiffspresse für Könner ......