Titel_Aufgaben.jpg

Funkfernschreiben

 

FunktelexFunkfernschreiben sind Fernschreiben (Telex), die von einer Seefunkstelle (SeeFuSt, Funkstelle an Bord) ausgehen oder an eine solche gerichtet sind und die ganz oder streckenweise auf dem Funkweg übermittelt werden.

Funkfernschreiben von und nach Land wurden immer durch die Küstenfunkstelle vermittelt.
Je nach Entfernung zwischen der Seefunkstelle und Norddeich Radio wurde die Funkverbindung über Kurzwelle oder Grenzwelle hergestellt.

Aufgabenübersicht

Kommerzielle Aufgaben

  • Funktelegramme
  • Funkgespräche
  • Funkfernschreiben

Sicherheitsaufgaben zum Schutz des menschlichen Lebens auf See

  • Beobachtung der internationalen Seenotfrequenzen
  • Leitung des Notverkehrs
  • Peilung des Havaristen und der Hilfsfahrzeuge
  • Benachrichtigung amtlicher und privater Stellen, die Hilfe leisten oder die Hilfe veranlassen können
  • Benachrichtigung von Presse, Rundfunk und Fernsehen

Aufgaben zur Sicherung der Navigation

Funkärztlicher Beratungsdienst

Funkfernschreiben nach See

Anmeldungen für eine Funkfernschreibverbindung nahm Norddeich Radio an der kostenfreien Telexnummer 1111 entgegen. Über diese Telexnummer war es auch möglich, einen fertigen Text aufzugeben. Dieser Text wurde auf Lochstreifen aufgenommen und dadurch zwischengespeichert.

Funktelex EingangEingang eines Funktelex an Telexanschluß 1111

Aus den Leitverzeichnissen für in- bzw. ausländische Seefunkstellen wurden dann die notwendigen Informationen entnommen. Hier fand der Kollege der Leitstelle das Rufzeichen und die Ausrüstung der Seefunkstelle. Dementsprechend wurde ein "Gesprächsblatt" anschliessend per Bandbahn zur Sprechfunk-Boje und ggf. ein "Hinweisblatt" zur Telegraphie-Boje befördert. Die gespeicherte Telexnachricht wurde im Funktelexraum vorgehalten. (Als Boje wurden die drehbaren, mit Fächern für Telegramme und Gesprächsblätter ausgerüsteten Gestelle genannt, die jeweils zentral im Bereich der Anrufkanäle für Sprechfunk und Telegraphie aufgestellt waren.)

Die Telegramme und Gesprächsblätter waren nach Rufzeichen sortiert in der "Boje" eingeordnet. Im stündlichen "Sammelanruf" wurden alle Schiffe gerufen, für die Norddeich Radio Telegramme, Gespräche oder Funkfernschreiben vorliegen hatte.

FunkfernschreibenFunkfernschreibplatz bei Norddeich Radio (Altbau)

Nachdem eine Funkfernschreibverbindung erfolgreich zustande gekommen war, wurde die angemeldete Verbindung zum Telexanschluß (an Land) hergestellt, oder die zwischengespeicherte Telexnachricht übermittelt.

Funkfernschreiben von See

Eine von der Seefunkstelle ausgehende Anmeldung für eine Verbindung zu einem Telexanschluß an Land konnte in der Regel sofort hergestellt werden.